Überspringen zum Inhalt

Menü

ATTAC Frankreich wird aktiv gegen ISDS und Konzernunrecht

Sie wissen nicht, was Sie tun können, um die Kampagne gegen ISDS und für Menschrechte zu unterstützen? Wir haben die Lösung zu Ihrem Problem, oder wenigstens ein paar Tipps. Denn wie der folgende Bericht unseres französischen Mitgliedsnetzwerks ATTAC Frankreich zeigt, gibt es viele Dinge, die Sie in Ihrer Nähe tun können, um die Kampagne zu unterstützen.

Vielen Dank an Attac für die Freigabe dieses Berichts!

Hochzeit zwischen der Europäischen Union und großen Konzernen – Bis der Aktivismus sie scheidet

Am 11. Mai 2019 feierte das Lokalkomitee von Pays d’Aix eine “Hochzeit” zwischen der Europäischen Union und großen Konzernen. Allein auf Grund der starken Gegenwehr von Attac, LDH, Collectif Climat, Gilets Jaunes, Solidaires, PCF, Partit Occitan und EELF konnte die Ehe verhindert werden. In dieser Geschichte geht alles gut aus. Die EU öffnet ihre Augen für die Missetaten der großen Unternehmen und heiratet stattdessen jemanden, der sich tatsächlich für das Wohl der Menschen und des Planeten einsetzt. Reine Science-Fiction?

Ziel dieser theatralischen Intervention war es, das Bewusstsein für die eindeutigen Missetaten und die anhaltende Straffreiheit multinationaler Unternehmen zu schärfen. Außerdem sollten die Risiken von ISDS-Schiedsgerichten sowie die Bedeutung eines verbindlichen UN-Vertrags über multinationale Unternehmen aufgezeigt werden. Die Aktion wurde in zwei Phasen unterteilt. Zuerst fand ein Hochzeitszug durch die belebten Einkaufsstraßen von Aix en Provence statt, der vor Orten stehen blieb, anhand derer exemplarisch aufgezeigt wurde, welche Schäden durch multinationale Konzerne entstehen. Es wurde also bspw. vor einer Apotheke haltgemacht, um über Bayer-Monsanto zu sprechen sowie vor einer kürzlich geschlossenen Bibliothek, wo Amazon problematisiert wurde.

Der zweite Teil des Tages begann, als sich die Hochzeitsgäste auf dem zentralen Platz zur “Zeremonie” versammelten. Die Hochzeitszeremonie wurde von Kämpfer*innen für das Allgemeinwohl von Mensch und Planet unterbrochen. Die Geschichte und damit auch der Tag nahmen ein glückliches Ende, als sich die Europäische Union dazu entschied, eine Vertreterin aus den Reihen der Allgemeinwohlkämpfer*innen zu heiraten.

Videos, Fotos und Texte der Intervention finden Sie hier.

Eine Feuertaufe für neue Aktive an einer Total-Tankstelle

Attac 92 veranstaltete einen interaktiven Workshop, der von einem gestandenen Aktivisten mit Erfahrung im zivilen Ungehorsam moderiert wurde.

  • Nach einer Präsentation der allgemeinen Kampagne von Attac und der vier Konzerne, die an den Pranger gestellt werden sollen (Amazon, Bayer-Monsanto, BNP & Total), wurde die Veranstaltung in Arbeitsgruppen aufgeteilt.Eine “Identifizierungs”-AG, die ein nahe gelegenes Ziel für unsere Aktion finden sollte. Was, wie sich herausstellte, eine Tankstelle war, die sich etwa 200 Meter entfernt von unserem Treffpunkt befand.
    • Eine “build an argument”-AG, um eine kohärente, solide Argumentation mit starken Botschaften aufzubauen.
    • Eine Schablonen-AG, die sich mit der Suche nach Botschaften befasste, die vor Ort geschrieben werden sollen.
    • Eine Plakat- und Banner-AG, die Slogans und sogar einem Gesang entwickelte!

Nach getaner Planungsarbeit zogen sie los zur Total-Tankstelle. Insgesamt dauerte die Aktion eine Stunde. 20 Minuten waren sie effektiv vor Ort. Die Vielzahl an Menschen überforderte den überraschten Manager, der die Aktion dennoch solange gewähren ließ, bis er Angst um die Sicherheit bekam. Die Autofahrenden reagierten generell positiv auf die Aktion.

Die Aktiven bewerteten dann den Protest wie folgt:

Die Herausforderungen:

  • In einem so kurzen Zeitrahmen ist die Anzahl der betroffenen Fahrer, die man erreichen kann, sehr begrenzt.
  • Es gab einige Verwirrung über die Botschaft des Protestes, die häufig als Kritik an den hohen Benzinpreisen verstanden wurde.
  • Die Botschaft rund um den UN-Vertrag und ISDS konnte mit einer so kurzen Vorbereitungs- und Handlungszeit nicht effektiv vermittelt werden.

Die positiven Aspekte:

  • Unser Ziel war es, “die Aktiven zur Teilnahme an einer für sie ungewöhnlichen, kollektiven Intervention zu bewegen”, was auf fröhliche, glückliche und humorvolle Weise (auch dank unserer drei Clowns) erreicht wurde.
  • Die Teilnehmenden sagten, sie wollten in Zukunft gemeinsam ähnliche Interventionen entwickeln.

Das Video der Intervention finden Sie hier.

Ein Tag an der Tankstelle

Das Video zur Aktion finden Sie hier.

Die Lobby-Tour: Entdecken Sie den große Konzern

Am 10. Mai 2019 marschierte Attac Rennes durch die regnerischen Straßen von Rennes auf einer Tour, die sich auf die Lobbyarbeit multinationaler Konzerne konzentrierte und die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zog. Diese Lobbytour führte an emblematischen Orten vorbei, die mit Großkonzern verbunden werden können: einem Amazon Schließfach, BNP, Credit Agricole, Societe Generale und HSBC, Google und Bouygues.
Durch die Ansprache von Zuschauern, die Verteilung von Flugblättern und die Diskussion mit der Öffentlichkeit zeigte diese Aktion den Einfluss der privaten Interessen großer Konzerne zum Nachteil der öffentlichen Belange auf.

Ein Video der Intervention finden Sie hier.

Eine Beerdigung für kleine Unternehmen

Am 29. Juni haben rund 20 Bürger von Attac Nîmes und der lokalen Gruppe Non à Amazon à Fournès! (“Nein zu Amazon in Fournès!”) eine Aktion des zivilen Ungehorsams gegen einen Amazon Schließfach in einem Einkaufszentrum in Nîmes durchgeführt. Diese Amazon Schließfächer wurden während einer Zeremonie mit Trauermusik in eine Grabkammer umgewandelt. Vor einem aufmerksamen und besorgten Publikum würdigte der Zeremonienmeister die lokalen Unternehmen, die Opfer von Amazon geworden sind.

Dieser gewaltfreie Akt hatte zum Ziel, das Projekt von Amazon in Fournès aufzudecken und fordert die Unterstützung der Bürger für eine öffentliche Untersuchung, die am 3. Juli endet:

http://www.registredemat.fr/Centre-de-tri-de-colis-ARGAN-Fournes

Amazon Schließfächer für die Menschen

Durch das Anbringen von gefälschten Amazon Rabattcoupons an Amazon Schließfächern haben die lokalen Komitees von Chambéry, Grenoble, les Ulis, Mâcon und Paris XII Amazon-Kunden und Umstehende erreicht. Ein leicht reproduzierbarer Akt des zivilen Ungehorsams, der nur darin besteht, einen Amazon-Schließfachschrank zu finden, und die gefälschten Coupons zu verteilen.

Dieser Text wurde ursprünglich auf Französisch unter https://vie-interne.attac.org/campagnes/stop-a-l-impunite-des-multinationales/article/stop-impunite-les-comites-locaux-se-mobilisent veröffentlicht.